Trump verschenkt angeblich Elefantenschwanz

Dieser Link hier führt zu einem hübschen Foto:

https://secure.avaaz.org/campaign/de/trump_vs_elephants/?akSjpjb

Ein Elefantenjäger und seine Frau mit dem getöteten Tier. Ist das nicht nett? An solchen Wesen wird die Welt genesen, nicht wahr? Eigentlich muss man diesen Kerl mit seinem tollen Gewehr „Elefantenmörder“ nennen, denn die Tötung geschah erstens vorsätzlich (vermutlich ist der Gentleman nur zu diesem Zweck in ein Flugzeug gestiegen), zweitens aus dem Hinterhalt und drittens hatte der Elefant nicht den Hauch einer Chance. Künftig dürfen solche Leute (wäre ich ein Elefant, würde ich sie ‚Schädlinge’ nennen) Jagdtrophäen mit nach Hause nehmen, einen Elefantenschwanz etwa – der Donald (noch immer Präsident der USA) hat angeblich das Einfuhrverbot dafür aufgehoben. Und seinem Sohn angeblich den Schwanz eines Elefanten als Mitbringsel geschenkt.

Möge ihm derselbe abfaulen.

P.S.: Inzwischen, so liest man, habe der Donald die Aufhebung des Einfuhrverbots auf Eis gelegt. Ein Lichtblick?

 

29. November, 2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.