Metapher für ein Blutfett mit mörderischem Ruf

“Cholesterin ist das Nordkorea unter den körpereigenen Molekülen.” Mit dieser augenzwinkernden Metapher leitet Werner Bartens in der heutigen Ausgabe der SZ seinen Bericht über ein Umdenken in der Medizin ein. Ich habe den Text (auf der Wissensseite) noch nicht vollständig gelesen -  unterm Strich steht wohl die schon ältere Einsicht, dass Cholesterin längst nicht so bösartig ist wie sein Ruf (nur: wo käme die bedauernswerte pharmazeutische Industrie hin, wenn sich diese Einsicht durchsetzte?) – doch die schöne und treffende Metapher hat mir Spaß gemacht.

28. November, 2013

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.