Fantasy

Unter dem Pseudonym Jo Zybell habe ich seit 1999 phantastische Romane geschrieben. Zunächst als Hauptautor in der Serie MADDRAX bei Bastei-Lübbe, dann beim Zaubermond-Verlag, schließlich bei Hoffmann und Campe.
Seit April 2015 veröffentlicht Bastei-Lübbe meine Fantasyromane. Für die Zusammenarbeit mit diesem Verlag habe ich mir auch ein neues Fantasy-Pseudonym zugelegt:
Tom Jacuba.

Hier eine Auswahl meiner wichtigsten Erzählungen:

„Kalypto III – Der Wächter des schlafenden Berges“ (als Tom Jacuba)

Kalypto 3 Cover kl

Gabrylon, der Wächter des Schlafes, ist verzweifelt. Seit Tausenden Sonnenwenden wacht er im Inneren eines Vulkans über den magischen Schlaf seiner Brüder und Schwestern – der Magier von Kalypto. Doch nach und nach sterben sie, und Gabrylon kann es nicht verhindern. Nur wenn endlich das eine Dienstvolk gefunden ist, würdig das Zweite Reich von Kalypto zu errichten, darf er die Magier wecken. Nun aber bahnt sich etwas Ungeheuerliches an: Ein einfacher Sterblicher, ein Mann aus dem Volk der Waldstämme, macht sich auf den Weg zum Vulkan, um es mit den Magiern aufzunehmen …

Der entscheidende Kampf um die Freiheit entbrennt!

„Kalypto“ erzählt die Geschichte Lasnics, Ayrins und ihrer Völker in drei Bänden. Bisher schienen sind Band I: “Die Herren der Wälder”,  Band II: „Die Magierin der Tausend Inseln“

sowie Band III: “Die Wächter des schlafenden Bergers”. Leseproben gibt es bei amazon.de oder hier. 

Rezension von Kalypto 3 – Der Wächter des schlafenden Berges” bei Stehlblüten.

Eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse gibt es hier, eine Übersicht der wichtigsten Personen findet sich hier.

 

„Kalypto II – Die Magierin der Tausend Inseln“ (als Tom Jacuba)

CoverKalypto1

Vor Jahrtausenden suchte die Große Verwüstung die Welt heim und vernichtete mit ihr auch einen Clan mächtiger Magier samt dessen Reich Kalypto – so die Überlieferung.
Kaum jemand weiß, dass die Magier von Kalypto damals 7000 ihrer jüngsten und begabtesten Clanmitglieder in einen Berg retten und dort in einen magischen Tiefschlaf versetzen konnten. Die „Wächter des Schlafes“ sehen nun die Zeit gekommen, vier Schläfer zu wecken und an die Erdoberfläche zu senden. Ihr Ziel: die vitalsten der freien Völker in Kriege zu verwickeln, damit sich das stärkste Volk offenbart. Das nämlich soll den Magiern künftig dienen und ihnen helfen, das Zweite Reich von Kalypto errichten.
Soweit die Vorgeschichte.
Catolis, Großmeisterin der Zeit und die mächtigste der vier ausgesandten Magier, hat die grausamen Insulaner von Tarkatan in den Krieg gegen das Königreich Garona geführt und es nahezu vollständig erobert. Nur Blauen, die kleinste der sieben Bergstädte Garonas, leistet noch Widerstand. Gemeinsam mit der gestürzten Königin Ayrin und ihren Getreuen ist der Waldmann Lasnic den Kriegsgräueln entkommen. So endet Kalypto 1, „Die Herren der Wälder“.

Im belagerten Blauen nun erwächst der Magierin von den Tausend Inseln eine gefährliche Gegnerin: Lauka, die Halbschwester der gestürzten Königin Ayrin. Catolis erhält den Auftrag, die neue Königin zu töten.
Lauka ist die Tochter eines Magiers von Kalypto und hat Thron und Krone von Garona durch Verrat und mit der Magie ihres Vaters an sich gerissen. Ihre Halbschwester Ayrin jedoch, die rechtmäßige Königin von Garona, will ihr Reich weder Lauka noch den Magiern überlassen. An der Seite des Waldmanns Lasnic nimmt sie den Kampf gegen beide auf.
Lasnic allerdings zieht es zunächst mit Macht zurück in die heimatlichen Wälder am Mündungsdelta des Stromes Stomm. Er ahnt längst, dass auch dort ein Magier von Kalypto die Fäden zieht und Catolis‘ blutrünstige Insulaner schon unterwegs sind, um auch sein Volk, die Waldstämme, zu unterwerfen.

„Kalypto“ erzählt die Geschichte Lasnics, Ayrins und ihrer Völker in drei Bänden. Bisher schienen sind Band I “Die Herren der Wälder” und Band II, „Die Magierin der Tausend Inseln“.
Leseproben gibt es bei amazon.de oder hier.

Eine Chronologie der wichtigsten Ereignisse gibt es hier, eine Übersicht der wichtigsten Personen findet sich hier.

 

„Kalypto I – Die Herren der Wälder“ (als Tom Jacuba)

CoverKalypto1

Im Mittelpunkt des Romans steht Lasnic, der Waldmann. Beinahe wäre der Tag seiner Geburt schon sein Todestag geworden. Gefährlich verlaufen auch seine Kindheit und Jugend, doch die Wolkengötter scheinen ihn zu lieben – er wächst zu einem starken Jäger heran und lernt, sich seiner Haut zu wehren. Darin sind sie gut, die Waldstämme in den Flusswäldern am Mündungsdelta des Stromes Stomm, müssen sie doch seit Generationen ihr Dasein der Wildnis und den jährlichen Hochwassern abtrotzen. Als fremde Krieger im Delta auftauchen, die das Leben nicht achten und kein Erbarmen kennen, bleibt den Waldleuten nichts anderes übrig, als eine Kriegszeit auszurufen. Zu ihrem Kriegsfürsten wählen sie ausgerechnet den unbändigen Lasnic.
Der kneift und flieht. Aus seinen wilden Flusswäldern verschlägt es ihn ins Hochgebirge jenseits des Großen Ozeans. Dort regiert die Königin Ayrin über die sieben hoch kultivierten Bergstädte des Reiches Garona. Ayrin ist eine standesbewusste Aristokratin, und weil in ihrem Reich die Frauen das Sagen haben, kommt ein raubeiniger Kerl wie Lasnic erst einmal so richtig unter die Räder.
Mit einem Eroberungsheer überfällt die Magierin Catolis das Bergreich von Garona, und Lasnic und die stolze Ayrin müssen bitteren Tatsachen ins Auge sehen: Ein Clan von Magiern will die mächtigsten Völker der bekannten Welt in blutige Kämpfe verstricken.
Vor Jahrtausenden, als Katastrophen die Erdober¬fläche verwüsteten, flohen die Magier von Kalypto in eine unterirdische Höhle und versetzten sich in einen magi¬schen Schlaf. Nun ist die Zeit reif, wieder zu erwachen und das Zweite Reich von Kalypto zu errichten. Catolis und drei Gefährten verlassen die magische Schlafstätte und machen sich auf die Suche nach einem Volk, das würdig und stark genug ist, Kalypto zu dienen. Ein Wettstreit skrupelloser Magier entbrennt, und Lasnic muss erkennen, dass auch seine Waldstämme längst zum Spielball von Kalypto geworden sind.

„Kalypto“ erzählt die Geschichte Lasnics, Ayrins und ihrer Völker in drei Bänden. Band II, „Die Magierin der Tausend Inseln“ erscheint im Januar 2016.
Leseproben gibt es bei amazon.de oder hier.
Mehr zum Buch und seiner Entstehung erfährt man hier in einem Interview mit „Tom Jacuba“.

Rezension von “alice14072013″ (lovelybooks.de): “…ein außergewöhnliches Leseerlebnis, das mich von Anfang an (vor allem emotional) gepackt hat, mir tief unter die Haut ging und mich lange nicht loslassen wird. Ich verbeuge mich vor der überragenden, sehr durchdachten erzählerischen Leistung Tom Jacubas, die sich deutlich von der breiten Masse abhebt…” [komplette Rezension]

 

„Die Tochter der Goldzeit“

Nach großen Katastrophen und dem Untergang der sagenhaften Goldzeitepoche herrschen Anarchie und Barbarei auf der Welt. Nur wer das »Erbe der Goldzeit«, einen sagenhaften Schatz, in seine Gewalt bringt, kann über den Erdkreis herrschen. Die Diener des Gottes Dashirin machen sich in einem grausamen Feldzug auf die Suche nach dem Versteck, der Lichterburg.
In der Anderwelt und der unterirdischen Kolonie Altbergen erkennt man die drohende Gefahr für die Menschheit und wählt das Mädchen Katanja aus, das Erbe der Goldzeit zu bergen.
Gemeinsam mit ihren bunt zusammengewürfelten Gefährten bekommt es die junge Seherin mit tödlichen Gefahren und mächtigen Feinden zu tun, denen sie mutig und mit Hilfe von Wesen aus der Anderwelt zu trotzen versucht.

Verlag Hoffmann und Campe 2010, 544 Seiten, Klappenbroschur, € 15.00
“Die Tochter der Goldzeit” bei amazon.de

Rezension von Marco Klomfas: “…Alles in allem ein gut geschriebenes, kurzweiliges Buch, dass so ziemlich jeden Fantasyleser ansprechen dürfte, der auf Elfen und Zwerge verzichten kann und dem es nichts ausmacht, mal mit ein paar Klischees weniger bedient zu werden…” [komplette Rezension]

„Die Traummeister“

Die  Traummeister»Unsterbliche« nennen Menschen die scheuen Bewohner der sagenhaften Insel Aysalux.
Der grausame Zwerg Ac’man jagt die Stärksten der Luxinen, um sie als Schlüssel der Macht über ein riesiges Reich zu missbrauchen.
Die Luxinen werden auch von den »Traummeistern« bedroht, die sie von der Erde tilgen wollen und sich dafür goldfarbener Ungeheuer bedienen.
Viele Feinde also, viele Gefahren, denen sich die junge Wasserluxine Algyra aussetzt, als sie aufbricht, das Reich der Goldenen zu finden und die Verschleppten zu retten.
Mit ihren Gefährten trifft sie auf eine verhängnisvolle Allianz und am Ende auf eine verborgene Welt, die keiner für möglich hielt.

Verlag Hoffmann und Campe 2011, 575 Seiten, Klappenbroschur, € 14.99
“Die Traummeister” bei amazon.de

Rezension von Friedrich Gerlach: “…Fantasy-Freunde werden von Jo Zybells ‘Traummeistern’ mit Sicherheit nicht enttäuscht. Wie schon mit ‘Tochter der Goldzeit’ bietet er lange anhaltenden Lesespaß, den Fans sich auf jeden Fall gönnen sollten. “Bei allen Oberdeubeln”, wie Zybells Helden gerne sagen, es lohnt sich…” [komplette Rezension]

“Große Geschichten vom kleinen Volk”

Eine Fantasy-Anthologie, Bastei-Lübbe, 2012

Halblinge sind ein gemütliches Volk. Sie rauchen gern Pfeife, nehmen täglich etliche Mahlzeiten zu sich und sind besonders resistent gegen das Böse. Und sie sind immer für Überraschungen gut. Letzteres gilt auch für die bekanntesten und erfolgreichsten Fantasy-Autoren, die unser Land zu bieten hat. In diesem Band bündeln sie ihre Kräfte. Nicht, um einen dunklen Herrscher zu zerstören, sondern um dem Fantasy-Fan die charmantesten und größten Geschichten zu präsentieren, die ein so kleines Volk wie die Halblinge zu bieten hat.

Leseprobe!

 Hardcover von Jo Zybell im Zaubermond-Verlag

Im Hamburger „Verlag der Phantastik“ sind etwa ein Dutzend Bücher von mir erschienen. Die meisten erzählen Geschichten von Figuren und Ereignissen, die zwar locker mit der Maddrax-Serie (s.u.), ihren Figuren und ihrer Storyline zusammenhängen, aber dennoch nicht als Geschichten im Rahmen eines Zyklus’ oder gar als Fortsetzungsgeschichten entworfen und geschrieben sind. Jeder Roman der Maddrax-Hardcover enthält eine selbstständige und in sich abgeschlossene Erzählung. Die erste aus dem Jahr 2000 findet bis heute immer wieder neue Leser:

“Apokalypse. Der Tod kommt aus dem All”
352 Seiten, Preis: 16,95€

Als die Hobby-Astronomen Marc Christopher und Archer Floyd an jenem Sommerabend des Jahres 2011 einen kleinen leuchtenden Fleck über dem Saturn entdecken, ahnen sie nicht, dass sie das Ende der Zivilisation kommen sehen. Denn der Komet, der die Bahn des Ringplaneten passiert, hält Kurs auf die Erde. Und nicht nur das: Er zielt geradezu auf sie, als würde er selbstständig Kurskorrekturen vornehmen. Die Apokalypse ist unausweichlich – und sie sorgt für die Begegnung zwischen dem US-Piloten Matthew Drax und der Barbarin Aruula, die aus der Bronzezeit gefallen zu sein scheint. Doch wer ist hier aus welcher Zeit gefallen?

„Apokalypse“ gilt als nachgereichte Ouvertüre der großen Fantasy-Serie MADDRAX, die mittlerweile im 14. Jahr veröffentlicht und gelesen wird. Etwas mehr als 80 Geschichten dieser Reihe entstammen meiner Tastatur. Mein letzter Maddrax-Roman ist der Band 350.

Zu Leserstimmen und weiteren Informationen, auch über meine anderen Büchern und Geschichten im Zaubermond-Verlag, führt Sie folgender link.
Informationen über die Maddrax-Serie, ihren Kosmos, ihre Figuren und ihre Autoren finden Sie auf der Maddrax-Website
Einen gelungenen Überblick bietet ein Beitrag des Deutschlandfunks mit meinem Kollegen Oliver Fröhlich anlässlich des aus seiner Feder stammenden 300. Maddrax Bandes